Weniger Mensch - Mehr Natur!
Echt, transparent und Ehrlich

Der Weisse

Ihr als unsere größten Kritiker!
Wir nehmen euch mit in unser Weingut. Vom Rebstock in unserem Ökosystem bis zur fertigen Flasche, Transparent in einem Tagebuch mit Koordinaten zurückführbar bis in den Weinberg. Wir bringen euch unser Weingut in die Nachbarschaft.

Aktuelles im Weinberg

Hier entstehen nach und nach Blog Einträge zur aktuellen Lage im Weinberg um euch auf dem laufenden zu halten

Blumenwiese

Inmitten der sanften Hügel eines Weinbergs eine Blumenwiese anzulegen, verleiht nicht nur dem Weinland eine zauberhafte Note, sondern trägt auch zur Förderung der ökologischen Vielfalt bei.

Insekten hotel

Ein Meilenstein der Kooperation wäre das Tim Mälzer Insektenhotel in eurem Logo Design. Für eine Artenvielfalt in den Weinbergen steht dieses "Hotel" inmitten eures Weinbergs.

Unser Bienenvolk

Für eine optimale Bestäubung der Blumenwiese arbeiten wir mit lokalen Imkern zusammen. Dabei schmeckt nicht nur der Wein, sondern auch der Honig!

Obstbäume

Inmitten unserer Weinberge erstreckt sich ein Netzwerk von Obstbäumen, das die Blühperiode für Bienen verlängert und die Monokultur durch Artenvielfalt ersetzt.
0 qm
Blumenwiese
0 Liter
Honig
0 Bäume
Bepflanzung

Unser Ökosystem

Als Weingut, das voll auf naturnahe Tropfen abfährt, denken wir, dass eine Zusammenarbeit mit dir nicht nur logisch, sondern auch mega spannend wäre. Unsere Mission ist nicht nur Wein, Wein, Wein. Wir setzen uns richtig in Szene für Umweltschutz und die ganze Biodiversität. Da dachten wir uns, wir pimpen unsere Weinberge in Teamarbeit mit "Tim Mälzer" richtig auf. Wilde Wiesen, Bienenstöcke, Insektenhotels, und ja, sogar eine VIP-Lounge für Schafe stehen auf dem Plan. Wir wollen nicht nur den ökologischen Fußabdruck minimieren, sondern auch die Artenvielfalt pushen, sozusagen die VIP-Party der Natur. Das Tolle an der Kooperation? Ein Teil des Erlöses aus den Weinen fließt direkt in die ökologische Aufwertung unserer Weinberge. Für uns ist Transparenz so wichtig wie Wein in unserem Glas. Wir wollen den kompletten Weg von der öko-Aufwertung bis zur Flasche auf den Tisch bringen. Nicht nur für Vertrauen, sondern auch, um gemeinsam die gute Sache zu feiern und zu präsentieren. Lass uns bei einem lockeren Plausch die Details checken und die Weichen für eine mega Partnerschaft stellen. Danke dir für deine Zeit und wir freuen uns sehr auf ein positives Go!

Tim Mälzer
Insektenhotel

Voller Stolz zeigen wir euch unser neues Schmuckstück: Das Insektenhotel! Ein Meilenstein unserer Kooperation könnte das Tim Mälzer Insektenhotel in deinem Logo sein. Hier verbindet sich eine starke Marke und Nachhaltigkeit zu einem Zuhause für Bienen, Schmetterlinge und ihre Freunde. Wir haben uns mit der Natur zusammengetan, und das nicht nur für den Gaumen! Schau vorbei, check das Insektenhotel aus, mach mit bei unserer nachhaltigen Mission und wirf einen Blick auf die coolen Bewohner.

VIP Lounge
für Schafe

Mitten in unseren Weinbergen haben wir eine Schafherde integriert, um die natürliche Vielfalt zu fördern und einen Lebensraum neben den Bienen zu schaffen. Die Schafe grasen sanft zwischen den Reben, erweitern den Lebensraum für verschiedene Pflanzen- und Insektenarten und reduzieren gleichzeitig die Notwendigkeit von maschineller Bodenbearbeitung. Diese einzigartige Symbiose trägt zu einer nachhaltigen Umgebung bei, die über den Weinanbau hinausgeht.

Unser Bienenvolk
Im Weinberg

In unseren Weinbergen haben wir sorgsam Bienenvölker angesiedelt, um ökologisch von einer frisch gesäten Blühwiese zu profitieren. Diese Wiese dient nicht nur der Biodiversität, sondern liefert auch köstlichen Honig. Die symbiotische Beziehung zwischen Bienen und Wiese fördert nicht nur die Qualität unserer Weine, sondern ist auch ein Beitrag zu nachhaltiger Landwirtschaft. Unsere Bienenvölker sind Hüter der Blühwiese und Lieferanten eines kostbaren, unverfälschten Honigs, der die Essenz unserer nachhaltigen Weinproduktion verkörpert.

Obstbäume

Inmitten unserer Weinberge erstreckt sich ein Netzwerk von Obstbäumen, das die Blühperiode für Bienen verlängert und die Monokultur durch Artenvielfalt ersetzt. Die Früchte dienen nicht nur der Saftherstellung, sondern unterstützen auch soziale Projekte. Wir setzen uns für nachhaltige Landwirtschaft ein, die im Einklang mit der Natur und im Dienste der Gemeinschaft steht. Unsere Obstbäume sind mehr als nur Früchte – sie symbolisieren unsere Verpflichtung gegenüber Umwelt, Artenvielfalt und Gemeinschaft.

empfehlung

Rezept der Saison
by Tim Mälzer

Foodparing

Rezept für Tim Mälzers Garnelen-Bolo
(Für 4 Portionen)

Zeit: 1 Stunde 10 Minuten

  • 16 Garnelen mit Kopf und Schale
  • 4 Knoblauchzehen
  • 10 g Ingwer
  • 1 Stiel glatte Petersilie
  • 8 El Olivenöl
  • 1,5 EL Tomatenmark
  • 150 ml trockener Weißwein
  • 4 Stiele Basilikum
  • ½ TL Fenchelsaat
  • 1 Streifen Bio-Zitronenschale
  • 12 Kirschtomaten
  • ½ rote Pfefferschote
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 g Tagliatelle
  • 1 EL kalte Butter
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale

Zubereitung:
1. Garnelen abspülen, abtropfen lassen, schälen und die Köpfe abtrennen. Garnelenschalen und Köpfe grob klein schneiden. Knoblauchzehen andrücken. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Petersilie klein schneiden.

2. 3 EL Öl in einem weiten Topf erhitzen. Garnelenschalen und -köpfe darin 3-4 Minuten unter Rühren anrösten. Tomatenmark zugeben und 5 Minuten mitrösten. Mit Wein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. 2 Stiele Basilikum, Fenchelsaat und Zitronenschale zugeben, knapp mit kaltem Wasser bedecken und offen aufkochen. Dann bei milder Hitze 10 Minuten ziehen lassen.

3. Inzwischen die Garnelen am Rücken längs einschneiden, entdarmen, abspülen, trocken tupfen und mittelfein hacken. Tomaten, Pfefferschote und restlichen Knoblauch getrennt klein hacken.

4. Sauce durch ein feines Sieb passieren. 4 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gehackte Garnelen darin krümelig braten. Knoblauch und Pfefferschoten zugeben und 1-2 Minuten unter Rühren mitbraten. Tomaten und 300 ml Garnelenfond zugeben und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten sämig einkochen lassen. Dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Pasta nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen. Dann in ein Sieb abgießen und dabei 150 ml Nudelwasser auffangen. Restliche Basilikumblätter abzupfen.

6. Pasta, Butter und Zitronenschale zur Sauce geben, ggf. etwas Nudelwasser zugießen und 1-2 Minuten unter Rühren fertig garen. Mit dem restlichen Öl beträufeln und mit Basilikum bestreut servieren.

Tipp: Den restlichen Garnelenfond fürs nächste Mal einfrieren.

Weitere Rezepte: Vierundzwanzig-sieben kochen

Über 100 Rezepte, die das Einfache feiern und doch besonders sind!
Gutes und unkompliziertes Essen rund um die Uhr!

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kochbuchpreis für „einfache und schnelle Küche“!

Die eigene Küche ist kein Ort, an dem man sich verkünsteln und mit anderen messen sollte. Sie ist ein Ort, um es sich wirklich gut gehen zu lassen. Dieses Buch liefert die passenden Ideen für eine Alltagsküche, die nicht alltäglich ist.